Emmausgang 2023

Optimales Wanderwetter hat der Obst- und Gartenbauverein Altmannstein für den am Ostermontag organisierten Emmausgang erwischt. Nicht nur zahlreiche Gartenfreunde, auch Bürgermeister Norbert Hummel (CSU) und die Mitglieder anderer Vereine fanden sich zum Start im Hofergarten ein.

Von dort aus ging es zunächst an der Schambach entlang in Richtung Hexenagger. In einem Bogen über die Felder gelangte man dann nach Berghausen. Unterwegs konnten die Kinder zahlreiche Verstecke des Osterhasen aufspüren. Die Erwachsenen unterstützten aktiv bei der Suche. So kam vielen Teilnehmer der Weg nach Berghausen deutlich kürzer vor und man kam schneller an als gedacht.

In Berghausen wartete bereits Heinz Zacherl, der Vorsitzende des Bauern- und Arbeitervereins, vor der St. Nikolaus Kirche. Zacherl gab eine kurze Kirchenführung und informierte über Wissenswertes zur Kirche St. Nikolaus. Er erläuterte die unterschiedlichen Altäre und die in der Kirche vorhandenen Heiligenfiguren. Der Vortrag war sehr kurzweilig und auch mit kleinen Anekdoten über Berghausen gespickt.

Zum Beginn der Kirchenführung hatte Emilie Schmailzl eine Ostergeschichte zum Nachdenken vorgelesen. Nach den vielen kirchlichen Eindrücken ging es dann ins Dorfwirtshaus. Neben Kaffee und Kuchen gab es auch deftige Brotzeiten für die Emmausgänger. Weitere Vereinsmitglieder gesellten sich hinzu, so dass man am Ende auf 47 Erwachsene und zehn Kinder kam.

 

 

https://www.donaukurier.de/lokales/landkreis-eichstaett/emmausgang-des-ogv-10949198
© 2023 Donaukurier.de

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.